Tosca Zastrow-Schönburg : : Coach P.P.© : : Lernberaterin P.P.® : : Evolutionspädagogin®

Start

Coaching

Praktische Pädagogik

Vortragsangebote

Aktuelles

Referenzen

Kontakt


Aktuelle Vortragsangebote

: : Warum Spielen für Kinder so wichtig ist !

Durch das Spielen entwickelt sich das Kind körperlich, geistig und seelisch.
Denn Spielen ist Bewegung.
Spielen ist für Kinder so wichtig wie Essen und Trinken.
Wir benutzen das Wort Spielen oft in einem negativen Zusammenhang.
      „Spiel doch nicht immer an deinem Reißverschluss rum!“
      „Du denkst wohl das Leben ist ein Spiel?“
      „Der ist so eine Spielernatur!“
Spielen ist somit etwas nicht ernsthaftes, Spielen ist ein Zeitvertreib.
Man Spielt erst wenn alle Pflichten erledigt sind.
Spielen ist aber der Beruf des Kindes.
Die Referentin Tosca Zastrow-Schönburg, Evolutionspädagogin, Lernberaterin, Praktische Pädagogin
und Coach vermittelt lebhaft wie wichtig das Spielen für Kinder ist.
Was passiert beim Spielen und wie können wir unsere Kinder hier unterstützen.

Für Fragen und Gespräche steht die Referentin gerne zur Verfügung.




: : Werte in der Erziehung
     Gelebte Werte - wertvoll oder überbewertet


Sollen Kinder sich ganz frei entwickeln können?
Bedeutet dies dann automatisch, dass auf Werte in der Erziehung verzichtet werden kann?
Da Werte und Normen auch ein Einhalten von Regeln bedeutet.
Es gibt doch sowieso schon so viele Regeln und Normen.
                                   ODER
Sind Werte ganz entscheidend und wichtig für die Entwicklung unserer Kinder?
Sind Werte das Fundament einer Gesellschaft?

Im Vortrag wird die Evolutionspädagogin, Lernberaterin, Praktische Pädagogin und Coach Tosca Zastrow-Schönburg
das Thema Werte beleuchten.
Was sind Werte, wie und von wem können sie vermittelt werden.
Denn Werte die in der Kindheit vermittelt werden, prägen einen Menschen ein Leben lang.
Die Referentin zeigt, lebhaft mit vielen praktischen Beispielen ob gelebte Werte wertvoll oder überbewertet sind.

Für Fragen und Gespräche steht die Referentin gerne zur Verfügung.




: : Wer ist bei uns der Chef zu Hause?


Geht es beim erziehen denn tatsächlich darum wer der Chef ist?
Haben wir denn nicht endlich die Zeit, in der Eltern autoritär mit Strenge und Dominanz erzogen haben, hinter uns gelassen?
Ich möchte als Mutter oder Vater mein Kind nicht schimpfen oder maßregeln.
Ich spreche mit meinem Kind und erkläre ihm warum es etwas machen oder nicht machen soll.
Trotzdem haben wir als Eltern manchmal das Gefühl, mein Kind sitzt am längeren Hebel.

Im Vortrag wird die Evolutionspädagogin, Lernberaterin für Praktische Pädagogik und Coach Tosca Zastrow-Schönburg
über dieses spannende Thema referieren.
Wo liegen die Hintergründe für Unsicherheiten in der Erziehung.
Wie schaffe ich es, zu erziehen und mich gleichzeitig dabei gut zu fühlen.

Die Referentin zeigt, lebhaft mit vielen praktischen Beispielen wie eine gute Balance zwischen Harmonie und
zielgerichtetem Erziehen erreichen werden kann.

Für Fragen und Gespräche steht die Referentin gerne zur Verfügung.




: : Mein Leben - Mitten im Leben
         "Jetzt bin ich mal dran!"


In einem Leben gibt es viel zu erleben.
Mal ist es lustig, mal traurig, mal in Bewegung, mal ruhig, mal spannend, mal langweilig.
Auf gewisse Situationen im Leben hat man keinen Einfluss, aber man hat immer die Wahl wie man damit umgeht.
Alles hat seine Zeit, auch das Helfen und für andere da sein hat seine Zeit.
Aber Niemand kann sie zwingen, die Interessen anderer grundsätzlich höher zu bewerten als ihre eigenen.
Ab einem gewissen Alter und einer gewissen Lebenserfahrung, können einen Erfahrungen auch mutiger, stärker und entschlossener machen.
Dann ist die Zeit da in der man noch mitten im Leben steht, aber auch auf sein Leben bestehen darf.
„Jetzt bin ich mal dran!“
Die Referentin Tosca Zastrow-Schönburg, Coach, Evolutionspädagogin, Lernberaterin und Praktische Pädagogin vermittelt sehr bildhaft und lebendig was in der Lebensphase 50 + passiert und warum man herzhaft nach dem Leben greifen sollte.




: : Der Puberterrier – Das unbekannte Wesen


Warum sind uns unsere Kinder in der Pubertät so fremd?
Sie waren doch immer so süß und lieb, haben meist das gemacht was wir von ihnen wollten oder verlangten.
Vor allem waren wir wichtig!
Und jetzt, sind sie alles andere als niedlich.
Sie sind kratzbürstig, lehnen sich auf und haben Pickel.
Wir sind plötzlich nicht mehr wichtig!
Nicht nur für Eltern ist die Zeit der Pubertät schwierig.
Auch für die Teenager ist sie zeitweise nicht nur ein Geschenk der Jugend, sondern ein Leidensweg.

Die Referentin Tosca Zastrow-Schönburg, Evolutionspädagogin, Lernberaterin für Praktische Pädagogik und Coach vermittelt lebhaft und mit praktischen Beispielen, was aus der Perspektive der Kinder und Eltern in der Pubertät passiert.
Was sind die neurologischen Hintergründe. Warum ist das Gehirn bei Jugendlichen in dieser Zeit wegen Umbau geschlossen.
Wie gehe ich mit meinem Kind um.

Neben dem theoretischen Teil, wird die Referentin auch für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen.



: : Kinder brauchen keine perfekten Eltern!

Sobald man ein Kind hat soll man urplötzlich erziehen und alles dabei richtig machen.
Erziehung ist so schwierig, da es kein Patenzrezept gibt.
Schnell entstehen Fragen und Unsicherheiten.

      Mache ich alles richtig
      Mache ich alles gut genug
      Was wird von mir als gute Mutter oder als guter Vater erwartet
      Darf ich Fehler machen
      Bin ich zu streng oder zu nachgiebig

Kinder brauchen keine perfekten Eltern!
Kinder brauchen Eltern, die ihre Kinder aber auch sich selbst wichtig und ernst nehmen. Dies schützt jedoch nicht vor Fehlern.
Im Vortrag möchte die Evolutionspädagogin, Lernberaterin, Praktische Pädagogin und Coach Tosca Zastrow-Schöburg kein schlechtes Gewissen erzeugen.
Ihr Anliegen ist es aufzuzeigen, dass das Erziehen immer von Fehlern begleitet ist, aber aus Fehlern darf man lernen.
Eltern dürfen jeden Tag neu beginnen um etwas richtig zu machen.

Für Fragen und Gespräche steht die Referentin nach dem Voertrag gerne zur Verfügung.



: : 50 – na und ob!

Frauen kommen in die Wechseljahre, Männer in die Midlifecrisis.
Um die 50 verändert sich vieles bei Frau und Mann.
Aber was?

Wechsel bedeutet Wandel, ein Lebensabschnitt wird beendet aber ein neuer spannender Lebensabschnitt beginnt.
Mit 50 steht man heute noch voll im Leben. Sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich.
50 ist noch kein Alter in dem man alt ist. Aber was ist eigentlich alt und wann beginnt das Alt sein?

Diese Zeit des Wandels schafft neue Freiheiten und Freiräume.
Jugend unterliegt Zwängen, Erwartungshaltungen, Unsicherheiten und ist begleitet von einer Suche.
Mit 50 ist man in vielen Bereichen seines Lebens angekommen. Diese Sicherheit ermöglicht es, das Zeit entsteht in der neue Talente entdeckt werden können.

Die Referentin Tosca Zastrow-Schönburg Evolutionspädagogin, Lernberaterin für Praktische Pädagogik und Coach, geht im Vortrag nicht nur auf die biologischen Unterschiede bei Mann und Frau ein.
Sie verdeutlicht auch wie sich die Kommunikation bei den Geschlechtern unterscheidet.
Um miteinander, in dieser neuen Situation, umgehen zu können, muss man sich und sein Gegenüber verstehen.

Die TeilnehmerInnen erhalten eine neue Sichtweise, 50 - na und - kann auch spannend sein.
Es soll Mut machen und Neugierig machen auf einen neuen Lebensabschnitt.

Nicht „50 - na und ?“ sondern „50 - na und ob!“ ist das Ziel.



: : Wie werde ich eine Autorität !

Autoritäres Auftreten brauchen wir in vielen Lebenslagen.
Ob im Beruf, im Verein oder im Privatleben.

Aber so einfach ist das nicht.

      Ich habe das Gefühl übergangen zu werden
      Ich kann nicht Nein sagen
      Ich habe den Eindruck, dass mich niemand ernst nimmt
      Mir fehlt es an Durchsetzungsvermögen

Autoritäres Auftreten kann man lernen ohne sich zu verbiegen.
In einem interaktiven Vortrag wird die Referentin Tosca Zastrow-Schönburg Evolutionspädagogin,
Lernberaterin für Praktische Pädagogik und Coach, gemeinsam mit den ZuhörerInnen in einem offenen Dialog und mit vielen gemeinsamen Übungen dieses spannende Thema beleuchten.
Neben den theoretischen Grundlagen werden auch verschiedene Sichtweisen und Techniken zur praktischen Anwendung vermittelt.



: : Evolutionspädagogik ®
Kinder verstehen - Erziehung meistern


Im Vortrag wird der Zusammenhang von frühkindlicher Entwicklung und Erziehung thematisiert.
Wo liegt der Zusammenhang von Bewegung und der Hirnentwicklung eines Kindes.
Woher kommen Entwicklungsprobleme bei Kindern.
Wie kann ich die motorische und soziale Entwicklung bei Kindern fördern.
Welche Ursachen haben Erziehungsprobleme und wie kann hier geholfen wierden.
Wenn ich verstehe warum und wie sich mein Kind entwickelt, gibt es mir Sicherheit in der Erziehung.

Dier Referentin Tosca Zastrow-Schönburg, Evolutionspädagogin, Lernberaterin für Praktische Pädagogik und Coach will den Druck aus diesem Thema nehmen.
Neue Sichtweisen werden aufgezeigt.

Die TeilnehmerInnen erhalten bewärtes "Handwerkszeug", dass auch im Alltag jederzeit angewandt werden kann.
Neben dem theoretischen Teil, wird die Referentin auch für Fragen und Gespräche zur Verfügungn stehen.



: : Lernblockaden erkennen und lösen

Heutzutage gehören Konzentrationsprobleme, Lese-, Schreib-, Rechenschwäche zum schulischen Alltag.
Nichts ist so schwer als mit dem eigenen Kind zu arbeiten. So können die Hausaufgaben oder das Lernen eine richtige Herausforderung werden.
Viele Schulkinder sind ängstlich, gestresst, aggressiv und überfordert.
Im Vortrag, werden Eltern und PädagogInnen neue Sichtweisen über Lernblockaden aufgezeigt.
Hier ist es wichtig an was kann ich eine Lernblockade erkennen.
Was führt zu Lernblockaden und wie kann effizient geholfen werden.
So kann Lernen für Kinder und mit Kindern wieder Spaß machen.

Die TeilnehmerInnen erhalten von der Referentin Tosca Zastrow-Schönburg, Evolutionspädagogin,
Lernberaterin für Praktische Pädagogik und Coach theoretisches Hintergrundwissen und praktische Übungen die den Lernalltag unterstützen.

Für Fragen und Gespräche steht die Referentin gerne zur Verfügung.



: : Das 1 x 1 des Grenzensetzens

Im Vortrag wird die Evolutionspädagogin, Lernberaterin für Praktische Pädagogik und Coach Tosca Zastrow-Schönburg auf die Wichtigkeit des Grenzen setzens eingehen.
Wenn Kinder zur Welt kommen, haben sie Bedürfnisse sie besitzen aber noch keine Struktur.
Diese Struktur müssen sie lernen.
Grenzen setzen bedeutet nicht, dass ich meinem Kind durch Strenge schade.
Grenzen sind wie ein Rahmen die das Kind schützend umgeben.
Sie bieten Halt und so lernt das Kind, sich in der Welt zu orientieren und seinen Platz zu finden.

Die TeilnehmerInnen werden Schritt für Schritt in das 1 x 1 des Grenzen setzens eingeführt.
Wie erreiche ich als Eltern Klarheit in der Erziehung.
Wie finde ich die richtige Kommunikation zu und mit meinem Kind.
Setze ich manchmal keine Grenzen, wil ich Angst habe die Liebe meines Kindes zu verlieren.
Vielleicht finde ich es auch einfach manchaml zu anstrengend immer und immer wieder Grenzen zu setzen.
 
Die Referentin zeigt, wann und wie die richtigen Grenzen gesetzt werden können.
Denn Struktur in der Erziehung ist entscheidend für die gesunde Entwicklung eines Kindes.
Für Fragen und Gespräche steht die Referentin gerne zur Verfügung.



Vortrag für ErzieherInnen
: : Grenzen setzten im Beruf

Als ErzieherInnen kommt man in den unterschiedlichsten Bereichen mit dem Thema Grenzen setzen in Berührung.
Da sind die Kinder mit denen man täglich sehr eng und über mehrere Jahre hinweg arbeitet und lebt.
Zu den Kindern gehören Eltern.
Eltern denen man zum Teil täglich begegnet. Zu denen man ein Verhältnis entwickelt.
Mütter und Väter die das Beste für ihr Kind wünschen und erwarten.
Denen die Individualität ihres Kindes wichtig ist.
Im Kollegium treffen sich viele Menschen, mit unterschiedlichen Arbeitsweisen und Charakteren.
Der Träger mit Wünschen, gesetzlichen Vorgaben und seinem Profil zur Führung einer Institution.

Seit 30 Jahren im beruflichen als auch privaten Bereich in Berührung mit Pädagogik, vermittelt Tosca Zastrow-Schönburg
Praktische Pädagogin, Evolutionspädagogin, Lernberaterin und Coach mit eigener Praxis, das es beim Grenzen setzen nicht um die Veränderung Anderer geht.
Bleibe ich bei mir und schaffe es meinen Blickwinkel zu verlassen, mich neu zu justieren, ergeben sich neue Fragen, neue Sichtweisen und neue Ergebnisse.
Die Referentin vermittelt lebhaft und humorvoll, wie jeder der seine Grenzen kennt, sorgsam mit sich umgeht, auch Grenzen setzen kann.



Seminar
: : Teamfindung / Teamentwicklung

Wie ein Team sich zusammen findet, lässt sich nicht immer steuern.
Das sich ein Team gut entwickelt, ist Arbeit.

Wenn Menschen zusammenkommen und zusammen arbeiten gibt es immer Reibungsverluste.
Ein Team besteht aus Individualisten. Das ist nicht störend, sondern wichtig.
Wenn jeder in Team seinen Platz, seine Position gefunden hat, keine zwischenmenschlichen Spannungen und eingefahrene Strukturen
die Zusammenarbeit beeinträchtigen, können alle Anforderungen erfüllt und gelöst werden. Dann ergänzt sich das Team.
Es gibt keine guten und schlechten Eigenschaften.
Jeder Vorteil hat auch einen Nachteil.
Jede Stärke hat auch eine Schwäche.
Die Balance der Eigenschaften innerhalb eines Teams ist entscheidend.
Im Seminar erfahren die TeilnehmerInnen wichtige Informationen zur Kommunikation und zur Positionsfindung.
      Was für Formen der Kommunikation stehen zur Verfügung.
      Wie gehe ich damit um, wenn ich führe oder geführt werde.
      Wo sind meine Stärken und Schwächen.
      Wo sind wir als Team gut und woran müssen wir noch arbeiten.
In vielen praktischen Übungen erfährt sich das Team neu.

Gerne arbeite ich Ihr Seminar, nach Ihren individuellen und aktuellen Themen aus.



: : Stärken zeigen schwächen aber auch -
Warum sich Frauen von Männern unterscheiden
und sie dennoch von einander profitieren können


In einem Impuls-Vortrag wird auf die Unterschiede in den Handlungsweisen von Frauen und Männern eingegangen.
Warum fällt es Frauen oft schwer sich richtig zu präsentieren?
Warum versuchen Frauen den Spagat zwischen Arbeit, Beruf und Familie?
Wie können Frauen mit ihren Ängsten und Unsicherheiten umgehen?
Warum scheint genau dies Männern so leicht zu fallen?
Hier werden Ursachen und Hintergründe beleuchtet.
Ein neues Bewusstsein soll vermittelt werden. Neue Sichtweisen sollen geschaffen werden.
"Denn es ist gut eine Frau zu sein aber ebenso ist es auch gut ein Mann zu sein."
Jedes Geschlecht hat seine Stärken und Schwächen.

Die TeilnehmerInnen erhalten von der Referentin Tosca Zastrow-Schönburg, Evolutionspädagogin,
Lernberaterin für Praktische Pädagogik und Coach, Informationen, die auch im alltäglichen Leben umgesetzt werden können.
Neben dem theoretischen Teil, wird die Referentin auch für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen.



: : Geistig fit im Alter- Alles ist möglich: (Seniorenvortrag)

"Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr."
Das kann man so schon lange nicht mehr sagen.
Wir wissen längst, dass Hans sein leben lang lernt und zwar keineswegs schlechter als Hänschen - nur anders.
Bis vor kurzem ging die Hirnforschung davon aus, dass das Gehirn ab der Pubertät nicht mehr wachsen kann.
Heute weiß man, dass sich das Gehirn lebenslang weiterentwickelt.
Diese Erkenntnisse belegen, dass die Lernfähigkeit bis ins hohe Alter möglich ist.
Im Vortrag werden neue Sichtweisen und Hintergründe über das Lernen aufgezeigt.
Welche Voraussetzungen braucht das Gehirn, damit es effizient lernen kann.
So kann Lernen auch als Senior wieder Spaß machen.
Die Referentin Tosca Zastrow-Schönburg, Evolutionspädagogin, Lernberaterin für Praktische Pädagogik und Coach vermittelt lebhaft und mit praktischen Beispielen, wie sich durch einfache Übungen das Gehirn trainieren lässt.



Ich würde mich freuen auch Ihnen diese interessanten Themengebiete
präsentieren zu dürfen.

Bei Bedarf erarbeite ich Ihnen auch gerne ein auf Ihre Bedürfnisse
zugeschnittenes individuelles Vortragsangebot.

<< Kontakt >>

 

          

impressum : : agb : : datenschutz : : disclaimer